Der Ablauf der Gespräche bis zur Genehmigung


Wir vereinbaren einen Termin zum Kennenlernen. Mich interessieren zunächst Ihre Ausgangssituation und Ihr Ziel.

Sie sollen das Gefühl bekommen, dass ich verstehe, worin Ihr Problem liegt. Günstigstenfalls erarbeiten wir bereits in der ersten Sitzung eine lösbare Problemdefinition, d.h. wir suchen nach (möglichst veränderbaren) Faktoren, die mit Ihrem Problem zusammenhängen.


Ich werde mich dafür interessieren, was Sie sich von der Zusammenarbeit mit mir erhoffen, d.h. was am Ende anders sein soll und was Sie sich von mir in meiner Rolle als Therapeut wünschen, so dass spätestens im zweiten Gespräch deutlich wird, worauf weitere Gespräche hinauslaufen sollen.

Wenn Sie möchten, kann ich dann bereits zeigen, wie ich die Sache angehen würde.
Auf Ihren Wunsch nehme ich Sie nach dem ersten oder zweiten Gespräch auf meine Warteliste und es erfolgt eine gewisse Wartezeit, falls es zu einer längerfristigen Zusammenarbeit kommen soll.

Nachdem wir uns auf die zu erreichenden Ziele verständigt haben, beantragen Sie bei Ihrer Krankenkasse eine Psychotherapie. Die entsprechenden Unterlagen erhalten Sie von mir. In der Regel werden 25 Sitzungen a 50 Minuten genehmigt.